Navigation

Anhang 2

Anhang 2: Sonderzeichen der Logik

 

(1) Relationale Eigenschaften
von zwei bestimmten gehaltvollen Aussagen derselben Sprachebene

 

1.1  Die Implikation:

[(A B) ist gegeben.] bedeutet [Aus der Aussage A folgt die Aussage B.].

1.2  Die Nicht-Implikation:

[(C D) ist gegeben.] bedeutet [Aus der Aussage C folgt nicht die Aussage D.].

1.3  Die Äquivalenz:

[(A B) ist gegeben.] bedeutet [Die Aussage A ist äquivalent mit der Aussage B.].

1.4  Die Nicht-Äquivalenz:

[(C D) ist gegeben.] bedeutet [Die Aussage C ist nicht äquivalent mit der Aussage D.].

 

(2) Die Konstruktion von bestimmten Aussage-Typen

2.1 (A B C)

Das ist die Adjunktion (A oder B oder C). – Die gewöhnlichen Aussagen A, B und C müssen derselben Sprachebene angehören. Verknüpft man die betreffenden Aussagen mithilfe des nicht ausschließenden Bindeworts „oder“, so entsteht eine ganz bestimmte gewöhnliche Aussage derselben Sprachebene („oder“ lateinisch: vel).

2.2  (A  B ∧ C)

Das ist die Konjunktion (A und B und C). – Die gewöhnlichen Aussagen A, B und C müssen derselben Sprachebene angehören. Verknüpft man die betreffenden Aussagen mithilfe des Bindeworts „und“, so entsteht eine ganz bestimmte gehaltvolle Aussage derselben Sprachebene. Diese ist meistens eine gewöhnliche Aussage, manchmal eine kontradiktorische.

2.3  (¬ A)

Das ist die abstrakte Negation von A, kurz: (nicht A). – Verneint man die gewöhnliche Aussage A, ohne dass eine zusätzliche Information gegeben wird so entsteht eine ganz bestimmte gehaltvolle Aussage. (¬ A) ist meistens eine gewöhnliche Aussage, manchmal eine kontradiktorische. Die Aussagen A und (¬ A) gehören zur selben Sprachebene.